Urlaub in Biscarrosee. Strandpromenade in Biscarrosse Plage.

Urlaub in Biscarrosse. Abendstimmung am Strand von Biscarrosse Plage.

Urlaub in Biscarrosse. Abendstimmung am Strand von Biscarrosse Plage.

Urlaub in Biscarrosse. Blick von den Dünen in Biscarrosse Plage auf den Ort.

Urlaub in Biscarrosse. Abendstimmung am Strand von Biscarrosse Plage.

Urlaub in Biscarrosse. Motiv am Étang de Cazaux et Sanguinet

Urlaub in Biscarrosse. Abendstimmung am Strand von Biscarrosse Plage.

Urlaub in Biscarrosse. Abendstimmung am Strand von Biscarrosse Plage.






Biscarrosse und Biscarrosse Plage

Biscarrosse zählt insgesamt 13.000 Einwohner und gehört zu den französischen Blumenstädten die liebevoll "Ville-Fleurie" genannt werden. Das naturnahe Städtchen liegt zwischen drei Seen inmitten eines herrlichen Kiefernwaldes. Im Norden befindet sich der Étang de Cazaux et Sanguinet und im Süden der Grand Ètang de Biscarrosse. Im Westen wartet der kleinste der drei Seen mit seinen schönen Sandstränden auf - der Petit Ètang de Biscarrosse. Alle drei Seen sind mit einem Kanal verbunden.

Biscarrosse selbst lässt sich gemütlich entdecken. Entweder spaziert man gelassen in der Fußgängerzone, oder man nimmt sich Zeit um in einem der schicken Cafés oder Restaurants zu sitzen. Der Ortskern dreht sich um einen schattigen Platz mit einer gotischen Kirche des ausgehenden 15. Jahrhunderts, vor der eine uralte, hohle Ulme steht. Für Museumsliebhaber eignet sich sicherlich ein Besuch in den Museen "Musée de l´Hydration" und "Musée des Traditions".

Die Stadt Biscarrosse hat ein bemerkenswertes und ehrgeiziges Programm für Rad- und Wanderwege umgesetzt. Ein dichtes Wegenetz mit 14 Rundwegen und einer Gesamlänge von 125 km verbindet die drei markanten Standorte des Badeortes - Biscarrosse Ville, Biscarrosse Plage und die drei Seen. Radfahrern und Naturliebhabern wird ein idealer Zugang zu den typischen Landschaften rund um Biscarrosse geboten. Rundtouren für Ausflüge mit dem Fahrrad lassen sich nach belieben gestalten. Das Verkehrsbüro Biscarrosse hält einen Wanderführer bereit, in dem das gesamte Wegenetz ausführlich beschrieben ist. Von den herrlichen, weiten Sandstränden des Atlantik bis hin zum Naturpark der Gaskonner Heide lassen sich der Charme und die uralte Kulturlandschaft der Departements Landes und Gironde gemächlich entdecken.

Mit der Gründung des Centre d´Essais des Landes, einem militärischen und zivilen Raketenforschungszentrum, erlebte die Stadt einen erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung. Das gesamte Gelände ist militärisches Sperrgebiet und muss großräumig umfahren werden, sofern man südlicher gelegene Landstriche und Ortschaften besuchen möchte.

Biscarrosse selbst nennt sich "Hauptstadt der Wasserflugzeuge". Ab 1930 besaß der Ort einen bedeutenden Wasserflugzeughafen und war tatsächlich die Drehscheibe Europas für Zwischenstopps bei Transatlatikflügen. Während des 2. Weltkrieges diente der Hafen als Basis zur Betankung von U-Booten durch Wasserflugzeuge. Heute gilt Biscarrosse als internationale Referenz für Amateure und Liebhaber von Wasserflugzeugen aus aller Welt. Alle zwei Jahre organisiert die Stadt Biscarrosse und das Museum "Musée de l´Hydration" das internationale Wasserflugzeugtreffen.

Weitere nützliche Informationen geben Ihnen sicherlich die netten Damen vom Verkehrsamt Biscarrosse.

Nur wenige Kilometer westlich liegt am wunderschönen Sandstrand des Atlantik das Sommerstädtchen Biscarrosse-Plage. Ein feiner, Kilometer langer Sandstrand, hohe Dünen von denen sich ein herrliches Panorama über den Atlantik bietet und meist ein starker Wellengang machen das Städtchen zu einem idealen Urlaubsort für Naturfreunde und junge Leute mit Spaß am Wellenreiten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Reise!
Ihr Jürgen Wackenhut